Photo by patricia serna on Unsplash

Gute Vorsätze und die Sache mit dem Abnehmen

Gute Vorsätze fürs neue Jahr mache ich mir eigentlich nie. Trotzdem hatte ich nach der Weihnachtszeit und einem Blick auf die Waage das Bedürfnis ein bisschen abzunehmen. Gerade zum Ende des Jahres hatte ich jede Menge Süßigkeiten gefuttert: Kekse, Schoki, Chips… das ist aber auch alles so lecker.

Gemüsenudeln mit Feta

Ich bin nicht so der konsequente Typ was Verzicht angeht, ich liebe einfach Süßigkeiten. Vor meiner Schwangerschaft hatte ich aber schonmal sieben Kilo mit LowCarb abgenommen. Für mich ist wichtig, dass Abnehmen keine Quälerei ist. Ich habe mir kein Kiloziel gesetzt, aber eine halbwegs passable Figur bis zum Sommerurlaub wäre natürlich schön.

LowCarb heißt für mich auch nicht NoCarb. Ich frühstücke morgens ganz normal – mein Toast ist mir heilig. Dann versuche ich für den weiteren Tag die Kohlenhydrate zu reduzieren.

Erstaunlicherweise klappt es im Büro ziemlich gut. Dort stehen immer Süßigkeiten rum und ich schaffe es zu widerstehen. Bis jetzt fällt mir das nicht mal wirklich schwer.  Ab und an ein Gummibärchen und ich bin zufrieden. Am schwierigsten finde ich es abends auf Brot zu verzichten. Wenn der Rest der Familie schön Brot oder Brötchen isst, dann brauche ich eine Alternative. Am besten gefallen mir da die Eiweiß-Toasties.

Zusätzliche habe ich noch die 30-Tage-Bauch-Challenge von gofeminin begonnen. Dabei macht man vier Tage am Stück jeweils vier Bauchübungen, die Intensität steigt dabei jeden Tag. Am fünften Tag ist dann Pause – der beste Tag der Challenge 😉 Ich bin jetzt bei Tag 16 und mich gruselt es vor den letzten beiden Wochen. Die sind ganz schön heftig.

Ich verbiege mich aber nicht, damit es mit dem Abnehmen klappt. Wenn etwas besonderes anliegt, dann esse ich auch ganz normal. Gestern Abend beim Mädelsabend konnte ich den Knabbereien nicht widerstehen. Und auch ab und an ein Cheatday muss sein. Ansonsten esse ich sehr viel Gemüse und Salat. Ich habe mir vor Kurzem einen Spiralschneider zugelegt und kann jetzt selbst Gemüsenudeln machen.

1,5 Kilo sind jetzt in anderthalb Wochen runter. Damit bin ich wirklich zufrieden, denn ich hab keine Heißhunger-Attacken oder ähnliches. Wenn es dann so weitergeht, könnte es mit der Bikinifigur klappen.

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*