Stockbrot backen mit Kindern

In den letzten Tagen hat sich der Sommer endlich mal wieder ein bisschen blicken lassen. Da ich schon länger geplant hatte mit den Kindern mal Stockbrot am Lagerfeuer zu backen haben wir am Sonntag den Sonnenschein genutzt und den Plan in die Tat umgesetzt.

Bei Opa im Garten sollte der Nussbaum sowieso einen neuen Schnitt bekommen, so haben wir uns dort ein paar schöne Stöcke geholt um die wir den Teig wickeln konnten. Der Teig war schnell aus den zu Hause vorhandenen Zutaten hergestellt.

Brot und Beilagen

Für uns vier benötigen wir:

500g Mehl

1 Päckchen Trockenhefe

1 EL Zucker

300 ml warme Milch

1 TL Salz

3 EL Öl

 

Alle Zutaten vermengen und einen Knetteig herstellen, den habe ich dann eine knappe Stunde ruhen lassen.

Dann konnte es auch schon losgehen. Der Papa hatte schon das Holz in der Feuerschale vorbereitet. Wir setzten uns, jeder mit einem Stock ums Feuer und wickelten jeweils ein Stückchen Teig darum. Insgesamt haben wir aus der Menge 12 Brote backen können.

Nun hieß es ab damit übers Feuer, aber nicht verkohlen lassen. Ich war sehr gespannt, wie das mit den Kindern klappen würde, und wie viel Geduld die beiden wohl haben. Denn gut 10 Minuten dauert es ja schon, bis das Brot fertig ist. Für die Wartezeit hatte ich Gemüsesticks und Mini-Würstchen bereit gestellt.

Erstaunlicherweise ist uns nicht ein einziges angebrannt und die Kinder hatten eine Menge Geduld. Um das Halten der Stöcke ein wenig einfacher zu machen haben wir einen quer über die Feuerschale gelegt und die Stöcke mit den Broten darauf gelegt. Dadurch vermeidet man, dass das Brot versehentlich direkt in die Glut getunkt wird. Leider ist unser dieser Trick erst recht spät eingefallen, aber beim nächsten Mal werden wir es direkt so machen.

Die Brote waren sehr lecker, außen knusprig und innen weich. Sie haben uns allen wirklich total gut geschmeckt. Die Kinder haben gleich am nächsten Tag gefragt, wann wir wieder Stockbrot backen. Es war ein total schöner Familienabend, es war entschleunigend gemeinsam mit den Kindern ins Feuer zu schauen. Ein bisschen Lagerfeuer-Romantik war auch dabei. Wir werden das bestimmt bald wiederholen und dann vielleicht auch mal ne Stockwurst probieren.

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*