Upcycling: Pappkarton wird zum Minions-Wurfspiel

Die Augen des Minion

Da das Motto beim Geburtstags der Zwillinge “Minions und Einhörner” lautete, habe ich überlegt, was ich passend dazu basteln kann. Ihr kennt sicher die Wurfspiele, bei denen man mit einem Säckchen oder Ball ein Loch treffen muss, oder?! Ich hab mir gedacht, das könnte man auch mit einem Minion machen, den die Kinder dann “füttern” können.

Da wir notorische Online-Shopper sind, haben wir zu Hause jede Menge Pappkartons (und immer eine übervolle Papier-Mülltonne). Ich habe mir den größten rausgesucht und den als Basis genommen. Was ihr sonst noch braucht?

  • 1 großer Pappkarton
  • Tonpapier blau, gelb, schwarz und weiß
  • 2 schwarze Pfeifenputzer
  • Kleber, Schere, Messer

Zunächst haben wir den Körper gestaltet. Da uns der Pappkarton zu breit war – es wäre sonst ein sehr pummeliger Minion geworden – haben wir den Karton oben noch mit einem Stück Pappe verlängert. Dann haben wir das gelbe Tonpapier aufgeklebt.

Rückseite des fertigen Minion

Das blaue Papier haben wir anschließend darauf gelegt. Wichtig ist, dass es mit dem gelben Papier überlappt, da ja noch die Latzhose ausgeschnitten werden muss. Sobald die Hose ausgeschnitten ist, wird sie aufgeklebt.

Jetzt kommt das wichtigste: der Mund wird ausgeschnitten. Ruhig überproportional groß, damit die Trefferquote bei den Kids höher ist. Anschließend habe ich noch die Augen zusammengebastelt und aufgeklebt. Für die Haare habe ich zwei Pfeifenputzer genommen, sie in der Mitte geknickt und mit Klebeband festgeklebt.

Wurftest der Kinder

Als Wurfmaterial habe ich sechs Stoffsäckchen aus einem anderen Spiel genommen. Es funktionieren aber auch kleine Bälle.

Bei meinen Kindern und auch den anderen Geburtstagsgästen ist das Spiel super angekommen, sie haben fleißig den Minion gefüttert.

 

Weitere Ideen zum Thema Minions und Einhörner beim Kinder-Geburtstag findet ihr in meinem Block.

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*