Weben mit Kindern – ohne Webrahmen

Weben kenne ich noch aus dem Handarbeitsunterricht in der Schule. Mittlerweile ist es aber auch wieder ein cooler DIY-Trend.

Meine Tochter hatte zum Geburtstag einen kleinen Webrahmen geschenkt bekommen. Den fand sie zunächst auch super, aber es dauerte ihr zu lange, den kompletten Rahmen zu beweben.

Für kleine und schnelle Webprojekt habe ich deswegen heute eine andere Idee für euch. Dabei sehen die Kinder schnell ein Ergebnis und müssen nicht so lange Durchhaltevermögen zeigen.

Kinderleichtes Weben mit Strohhalmen

Ihr benötigt für die Eulen ganz wenig Material:

  • 6 Strohhalme (nicht die dicken Cocktailhalme)
  • Wolle in beliebigen Farben
  • Federn
  • Wackelaugen
  • kleiner Zweig
Wolle für die Halme ziehen

Als erstes zieht ihr die Wolle durch die Strohhalme und knotet die Fäden oben zusammen, der Knick der Strohhalme sollte dabei nach unten zeigen. Damit das Weben einfacher geht, befestigt ihr sie am besten mit Kreppband auf dem Tisch.

Auf dem Tisch fixieren

Um mit dem Weben zu beginnen knotet ihr den Webfaden zunächst am linken Strohhalmfaden fest. Dann kann es mit dem Weben losgehen. Für Kinder ist das deutlich einfacher als auf einem richtigen Webrahmen, da die Abstände durch die Strohhalme größer sind und man sie auch hin- und her bewegen kann. Ihr webt nun so lange bis ihr die Farbe wechseln wollt.

Für den Farbwechsel knotet ihr einfach die nächste Farbe an der ersten fest und webt weiter. Die Seite mit dem Knoten könnt ihr am Ende als Rückseite benutzen.

Der Farbwechsel

Zwischendurch schiebt ihr mit der Hand das gewebte Stück immer wieder zusammen, damit es schön dicht wird (so wie man es beim echten Webrahmen mit dem Kamm macht). Wie lang euer Webstück werden soll entscheidet ihr selbst, oder die Ausdauer eurer Kindern. So ca. 10 – 15 cm sind eigentlich eine gute länge für die Eulen.

Wenn das Webstück fertig ist, dann haltet ihr es mit der Handfläche fest und zieht die Strohhalme vorsichtig raus. Den Endfaden verknotet ihr dann wieder mit einem der anderen Fäden.

Für die Füße werden dann jeweils drei Fäden zusammen geflochten und am Ende verknotet. Für die Ohren werden jeweils drei Fäden vorsichtig verknotet. Diese sollten so lang sein, dass ein kleiner Zweig durchpasst.

Das fertige Webstück

Zum Schluss geht es noch ans Dekorieren der Vögel, in dem ihr die Wackelaugen und den Schnabel aufklebt. Die kleinen Federn könnt ihr zwischen zwei Reihen befestigen und evtl leicht mit Kleber befestigen.

Oben an den Ohren fädelt ihr einen kleinen Zweig durch an dem ihr die Vögel aufhängen könnt. Schon sind die gewebten Eulen fertig und können aufgehangen werden.

Die fertigen Eulen
Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*