Weihnachtliche Rentier-Muffins backen

„In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei…“ und bei uns gab es letzte Woche Rentier-Muffins.

Rentier-Muffins

Dieses Jahr wird zur Adventszeit richtig viel bei uns gebacken. Wir haben schon dreimal Kekse gebacken: Ausstechkekse, Vanillekipferl, Engelsaugen und Mandelmakronen. Die reichen aber nicht bis Weihnachten, also machen wir sicher nochmal Ausstechkekse.

Und neben den ganzen Keksen haben wir letztes Wochenende auch noch für unser Adventskaffeetrinken Kuchen und Muffins gebacken. Da ich es gern ein bisschen weihnachtlich machen wollte, hab ich mir überlegt, wie ich die Muffins wohl verzieren könnte. Und irgendwann hatte ich mal Rentier-Muffins bei Pinterest entdeckt.

Vor dem Backen

Wir haben also einfach unser Lieblings-Muffinrezept von Chefkoch gebacken und diese dann verziert. Für die Rentiere benötigt ihr: M&Ms, Brezel, Zuckeraugen und Schokoglasur. Die Gestaltung der Rentiere hat übrigens unsere Pipilotta komplett alleine übernommen – es ist also kinderleicht.

fertiger Sternkuchen

Neben den Rentier-Muffins hab ich am Sonntag auch noch den Motivkuchen von Dr.Oetker getestet. Und ich muss sagen – ich war schwer begeistert. Diese Motivkuchen haben mich schon lange interessiert, aber der Aufwand mit doppeltem Backen war mir irgendwie immer zu viel. Bei dem Käsekuchen von Dr.Oetker ist das anders, man muss die Füllung, also den Stern, nicht extra backen. Er wird einfach in die Mitte des weißen Teigs gesetzt und beides wird gemeinsam gebacken.

Der Kuchen ist super lecker und saftig – und die Überraschung inside ist ein echter Hingucker auf dem Kaffeetisch. Wer sich also an Motivkuchen bisher noch nicht ran getraut hat, der sollte den von Dr.Oetker mal testen. Ich war begeistert, obwohl ich sonst eigentlich keine Backmischungen kaufe.

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*