Wunschzettel für den Weihnachtsmann

„Alle Jahre wieder… basteln wir einen Wunschzettel für den Weihnachtsmann.“ Moment – das Lied geht irgendwie anders, oder? Da kommt auch kein Weihnachtsmann drin vor sondern das Christuskind. Aber bei uns bringt ja der Weihnachtsmann die Geschenke – und warum eigentlich nicht das Christkind?

Hmm gute Frage… da mussten mein Mann und ich uns nach der Geburt der Kinder erstmal einigen. Er ist mit dem Weihnachtsmann aufgewachsen, bei mir kam immer da Christkind und hat die Geschenke gebracht. Wenn ich ehrlich bin, habe ich das Christkind allerdings nie gesehen. Komischerweise kam das immer genau dann, wenn ich mit Oma und Opa in der Kirche war. Kennt ihr das Problem? Gibt es das Christkind überhaupt?  Naja, das ist ein anderes Thema… Jedenfalls meinte mein Mann, der Weihnachtsmann sei ja viel präsenter, womit er wohl auch recht hat. Wir haben uns jedenfalls dafür entschieden, dass bei unseren Kindern der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten die Geschenke bringt.

Wunschzettel – Making of…

Da wir keinen Spielzeugkatalog zu Hause hatten, haben wir uns im Spielzeugladen inspirieren lassen. Wir sind mit den Kids durch die Gänge gelaufen und haben Fotos von den Spielsachen gemacht, die sie toll fanden. Zu Hause haben wir das Ganze dann zu Papier gebracht. Da die beiden schon prima schreiben können, haben wir dieses Jahr zum ersten Mal einen handgeschriebenen Wunschzettel gemacht. Zum Schluss noch ein paar Sternchen drauf geklebt und schon war er fertig…

… so dachte ich jedenfalls. Dann lag ein paar Tage später der Weihnachtskatalog vom Spielzeugladen im Briefkasten und plötzlich taten sich noch viel mehr Wünsche bei den Kindern auf. Wie gut, dass wir die Wunschzettel noch nicht an den Weihnachtsmann geschickt hatten, denn die mussten nun dringend nochmal überarbeitet werden.

Jetzt sind sie aber fertig und das ist drauf:

Pipilottas Wunschzettel

Pipilottas Wunschzettel:

 

Johnnys Wunschzettel:

Johnnys Wunschzettel

 

Mama und Papa wünschen sich übrigens ein dickes Portmonee vom Weihnachtsmann…

 

Ab zum Weihnachtsmann

Zum ersten Mal haben wir die Wunschzettel dieses Jahr wirklich an den Weihnachtsmann geschickt. Die Kinder sind mit ihren Briefen in unsere Postfiliale marschiert und haben der netten Dame dort ihre Briefe gezeigt. Sie hat ihnen Briefmarken dafür gegeben (weil die Aufkleber so dick waren mussten 85 Cent drauf) und dann durften die Kinder sie draußen selbst noch in den Kasten werfen. Die beiden waren natürlich ganz aufgeregt und sind gespannt, ob der Weihnachtsmann wohl antwortet und vor allem welche Geschenke er wirklich bringen wird.

Falls ihr die Adresse vom Weihnachtsmann oder vom Christkind sucht, dann könnt ihr euch auf der Seite der Deutschen Post über die Weihnachtspostämter informieren. Wir haben die Wunschzettel hierhin geschickt:

An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort

 

Und nun beginnt bei uns das lange Warten auf den 24. Dezember, das ist ja noch soooo lange hin. Zum Glück gibt es bald den Adventskalender, der die Wartezeit ein wenig versüßt. Der Kalender wird bei uns übrigens von der Oma gestaltet, sie hat vor einigen Jahren einen ganz tollen Weihnachtszug genäht, den sie jedes Jahr wieder neu befüllt.

 

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*