Zwillinge in eine Klasse oder trennen?

Über die Frage, ob wir unsere Zwillinge in der Grundschule in eine Klasse stecken oder lieber in zwei getrennte, darüber grübel ich schon echt lange. Gar nicht so einfach diese Entscheidung, denn sie ist ein wichtiger Punkt in der Entwicklung beider Kinder. Was ist für die beiden wohl das beste? Zusammen bleiben oder sich getrennt voneinander entwickeln?

Im Kindergarten war diese Entscheidung recht einfach. Bei der Anmeldung damals sagte die Leitung, dass sie Zwillinge meist zusammen in eine Gruppe nehmen, dieser Empfehlung sind wir auch gefolgt. Sie gehen also seit drei Jahren gemeinsam in die gleiche Gruppe im Kindergarten. Wir haben diese Entscheidung nicht bereut, denn die beiden gehen in der Kita auch ihre eigenen Wege. Sie haben gemeinsame aber auch getrennte Freunde dort, spielen mit unterschiedlichen Kindern.

Johnny hat neben seinen Kumpels auch einige Mädchen als Freundinnen, was sicherlich einerseits an seiner Schwester liegt, andererseits aber auch daran, dass er nicht zu den wilden Jungs in der Kita gehört. Er ist in der Kitagruppe der Mädchenschwarm, der kleine Charmeur!  Johnny ist eher zurückhaltend, hat aber in punkto Selbstbewusstsein deutlich zugelegt im letzten Jahr. Manchmal ist er tatsächlich auch ein echter Rebell.

Unsere Pipilotta war von Beginn an diejenige, die den Jungs die Stirn geboten hat und die „Schwächeren“ beschützt hat. An Selbstbewusstsein hat es ihr nie gemangelt und sie ist auch definitiv die Mutigere der beiden. Wir haben früher immer scherzhaft gesagt, dass sie später die Jungs auf dem Schulhof verprügelt, die ihren Bruder ärgern. Aber es kommt mir so vor, als wenn ihre Anwesenheit ihrem Bruder auch mehr Sicherheit und Stärke gibt. Trotzdem ist es nicht so, dass er sich von ihr unterbuttern lässt. Beide können da ganz gut austeilen.

Trennt man nun in der Grundschule diese beiden Kinder, die bisher ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben? 

Was spricht meiner Meinung nach dafür?

Beide können sich vollkommen unabhängig voneinander entwickeln. Sie werden in der Klasse nicht verglichen und auch nicht als Doppelpack gesehen. Jeder wird als eigenes Individuum betrachtet. Beide bauen sich unterschiedliche Freundeskreise auf, so wie normale Geschwister dass auch tun.

Was spricht dagegen?

Die beiden verbringen bisher den ganzen Tag miteinander. Trennen wir sie, kommen sie in unterschiedliche OGS-Klassen und sie sehen sich bis nachmittags nur in den Pausen. Das wäre eine große Umstellung in einer Situation, in der sich ihr Leben sowieso schon komplett ändert. Darüber hinaus wird zwar die beste Freundin der beiden auf die gleiche Schule kommen, Johnnys bester Freund aber leider nicht. So würde er vielleicht in eine Klasse kommen, in der er nur wenige kennt, während die Mädels zusammen bleiben. Ich denke nicht, dass er das gut finden würde, er würde sich alleine fühlen. Darüber hinaus kommt natürlich das Organisatorische dazu, wie unterschiedliche Hausaufgaben, zweimal Elternabende, Ausflüge etc.

Am Tag der Schulanmeldung kam diese Frage dann also auf uns zu. Die Lehrerin sagte im Gespräch, dass die Schule uns diese Entscheidung überlässt, da wir unsere Kinder ja am besten kennen. Sie haben bisher beide Fälle an der Schule und haben mit beiden gute Erfahrungen gemacht. Und so trafen wir die Entscheidung die Zwillinge zusammen in eine Klasse einschulen zu lassen. Sie müssen ja im Klassenraum nicht unbedingt nebeneinander sitzen.

Ich bin erleichtert diese Entscheidung nun getroffen zu haben und habe ein richtig gutes Gefühl dabei. Ich denke, dass die Tatsache, dass es sich um ein Pärchen handelt diese Entscheidung unterstützt hat. Die Freundeskreise werden sich schon aufgrund der unterschiedlichen Geschlechter auseinander bewegen. Außerdem sind die beiden charakterlich total unterschiedlich und wir scheren sie auch jetzt nicht über einen Kamm. Ich hätte es irgendwie nicht übers Herz gebracht, Johnny getrennt von seinen Mädels einschulen zu lassen, wenn sein bester Freund nicht dabei ist.

Zwillingseltern kennen diese Problematik sicherlich und es gibt da keine Pauschallösung. In unserer Situation schien für uns eine gemeinsame Klasse die richtige Lösung. Aber noch ist es ja einige Zeit hin, bis es dann ernst wird. Die Zwillinge freuen sich jedenfalls beide schon auf die Einschulung, seitdem sie am Tag der offenen Tür eine Mathestunde mitgemacht haben.

 

Social Media Links:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*